• 24. September 2021 15:39

Bei Verkehrsunfall an einer Waschstraße lebensgefährlich verletzt

Mrz 2, 2021
img 7406

Gestern Mittag erlitt ein Mann bei einem Verkehrsunfall in Marzahn lebensbedrohliche Verletzungen.
Nach bisherigen Ermittlungen befanden sich gegen 12.30 Uhr eine 81-Jährige Autofahrerin und ein 44-Jähriger Autofahrer jeweils mit ihren Autos in einer Waschstraße an der Rhinstraße.
Dort soll es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen gekommen sein.
Dieser Zusammenstoß sollte im Anschluss an den Waschvorgang geklärt werden, sodass der 44-Jährige in der Nähe der Ausfahrt der Anlage, neben dem von ihm gefahrenen Wagen stehend, auf die 81-Jährige wartete.
Als diese mit ihrem Toyota zunächst langsam aus der Waschanlage hinaus und auf den 44-jährigen VW-Fahrer zufuhr, beschleunigte ihr Wagen unerwartet, erfasste den Fahrer des Volkswagens, schleifte ihn mehrere Meter mit, durchbrach zwei Begrenzungspoller und prallte anschließend an eine Wand eines Servicegebäudes, wo er zum Stehen kam.
Der 44-Jährige erlitt schwere, lebensbedrohliche Verletzungen und wurde von alarmierten Rettungskräften zur stationären Versorgung in eine Klinik gebracht. Die 81-Jährige erlitt einen Schock.
Ein Verwandter übernahm ihre Betreuung. Ermittler des Kommissariats für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 5 (City) übernahmen die weitere Bearbeitung und beschlagnahmten den Toyota.
Auf Anforderung der Amtsanwaltschaft Berlin wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen.