• 17. September 2021 20:29

Bewohner einer Wohngruppe ausgerastet

Feb 1, 2021
img 8836

Altstadt-In der Nacht zum Sonntag ist der Bewohner einer Jugendwohngruppe ausgerastet.
Offenbar unter dem Einfluss Betäubungsmitteln war der Teenager nicht mehr zu bändigen, schrie, scheinbar verwirrt die Betreuer und das gesamte Haus zusammen.
Als dann die Polizei zur Hilfe kam, fing der Junge an wild umsich zu, und auch in Richtung der Polizeibeamten zu schlagen.
Mit gestrecktem Bein sprang er dann einem Beamten entgegen und traf diesen dann am Knie.
Dabei wurde der Beamte leicht verletzt.
Um weitere Angriffe abzuwehren, haben die Beamten den 16-Jährigen mit einfacher körperlicher Gewalt dann festgehalten.
Dabei wehrte er sich so massiv und trat weiter nach den Polizisten, dass ihm die Beamten Handfesseln anlegen mussten, um ihn so fixieren zu können.
Ein Notarzt erkannte den psychischen Ausnahmezustand und veranlasste eine zwangsweise Einweisung in eine Brandenburger Fachklinik.
Der verletzte Beamte konnte nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus seinen Dienst fortführen.
Es wurde eine Strafanzeige aufgenommen und Ermittlungen eingeleitet.