• 19. September 2021 02:27

Bewohner im betreutem Wohnen zündet Matratze an

Jan 27, 2021
IMG 9654 scaled e1608296917461

Polizei und Rettungsdienst wurden in der Nacht zum Mittwoch in eine dem Krankenhaus zugehörige Wohngruppe nach Treuenbrietzen gerufen.
Dort war Feueralarm durch eine verbaute Brandmeldeanlage ausgerufen worden.
Mitarbeiter der Wohngruppe begaben sich unmittelbar nach dem Feueralarm in das betroffene Zimmer und sahen, dass dort Bettwaren brannten, aber der Bewohner nicht zugegen war.
Sie konnten das Feuer dann zwar mit einfachen Mitteln löschen, jedoch nicht verhindern, dass sich starker Rauch entwickelte.
Auch waren Rußschäden an der Zimmerwand erkennbar. Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigten letzte Glutnester und den Rauch.
Das Haus blieb bis auf das betroffene Zimmer weiter bewohnbar. Währenddessen begaben sich die Beamten auf die Suche nach dem 35-jährigen Bewohner.
Sie konnten den Mann dann kurz darauf in der Nähe des Treuenbrietzener Bahnhofes feststellen.
Die Polizeibeamten leiteten Ermittlungen zu einer schweren Brandstiftung ein. Kriminalisten sicherten Spuren und stellten Gegenstände sicher.
Der psychisch auffällige Bewohner wurde derweil in einer Brandenburger Fachklinik eingewiesen.