• 5. Dezember 2021 23:26

Drei Verletzte nach Auseinandersetzung

Okt 21, 2021
19©C.Guttmann scaled

Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 55 wurden gestern Abend zu einer Auseinandersetzung im Neuköllner Ortsteil Britz alarmiert. Am Einsatzort in der Buschkrugallee angekommen, trafen die Beamten gegen 18.25 Uhr auf zwei von Zivilkräften festgenommene 16- und 17-Jährige. Um sie herum eine große Ansammlung aufgebrachter, mutmaßlich in die vorangegangene Auseinandersetzung involvierter, Jugendlicher und Heranwachsender. Unter ihnen auch ein mit einer Stich- und Schnittwunde verletzter 16-Jähriger sowie ein 19-Jähriger, der zuvor im Rahmen der Rangelei mit Reizgas besprüht worden sein soll. Auch der festgenommene 16-Jährige wies eine Schnittverletzung auf und schilderte darüber hinaus, dass er beim Versuch, sich den Streitigkeiten in Richtung U-Bahnhof Grenzallee zu entziehen, von einem unbekannt gebliebenen Fahrzeugführer mit dessen Auto auf der Fahrbahn der Buschkrugallee erfasst worden sein soll. Anschließend soll sich der Fahrer in Richtung Karl-Marx-Straße entfernt haben. Alle drei Verletzten wurden ambulant behandelt.

Zum genauen Ablauf der vorherigen Auseinandersetzung zweier Gruppen äußerten sich sowohl die Verletzten als auch die umstehenden Personen, deren Identitäten im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme ebenfalls geprüft wurden, widersprüchliche Aussagen. Während die meisten von ihnen – darunter auch der eingangs erwähnte festgenommene 17-Jährige – ihre Wege fortsetzen konnten, wurden die Minderjährigen ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 (City) führt die weiteren Ermittlungen.

Titelbild:Symbolbild

Von Onlineredaktion