• 27. Oktober 2021 22:56

Drogenverkauf aus Fahrzeug beendet

Jan 24, 2021
Polizei Berlin

Die Besatzung einer Zivilstreife des Polizeiabschnitts 15 beendete in der vergangenen Nacht den Rauschgifthandel aus einem Fahrzeug heraus.
Den Einsatzkräften fiel gegen 23 Uhr in Prenzlauer Berg ein VW Polo auf, der in der Zelterstraße kurz anhielt und in den eine Person, die zuvor am Fahrbahnrand gewinkt hatte, einstieg.
Das Auto fuhr um die Ecke bis zur Wichertstraße, wo der Beifahrer den Wagen wieder verließ.

Die Beamten überprüften den 38-Jährigen und fanden bei ihm ein Tütchen mit Betäubungsmitteln, dass er nach seiner Aussage von der Autofahrerin erhalten habe.
Nach der Feststellung seiner Personalien konnte der Mann seinen Weg fortsetzen und muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.
Im Anschluss kontrollierten die Polizisten den Mietwagen, den zwischenzeitlich hinzugezogene Unterstützungskräfte bis zur Bornholmer Straße verfolgt hatten.
Bei der staatsanwaltschaftlich angeordneten Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Beamten 61 Verkaufseinheiten mit mutmaßlichem Rauschgift sowie bei der 30-Jährigen in einer Bauchtasche rund 1.800 Euro und ein weiteres Tütchen.
Das Geld, die Verkaufsportionen sowie ein Handy wurden beschlagnahmt.

Eine danach durchgeführte, ebenfalls von der Staatsanwaltschaft angeordnete Durchsuchung der Wohnung der Frau führte zum Auffinden von fast 300 weiteren Verkaufseinheiten sowie knapp 16.000 Euro mutmaßlichen Handelserlöses.
Auch diese Gegenstände wurden, gemeinsam mit einem Laptop und einem Notizbuch, beschlagnahmt.
Die 30-Jährige kam zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam und wurde anschließend einem Fachkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt, das die Ermittlungen übernommen hat.