Hubschrauber

Absturz im Havelland: Kleinflugzeug stürzt kurz nach dem Start nahe Flugplatz aus etwa 100 Metern Höhe auf Feld

Ein Toter und ein SchwerverletzterUrsache noch unklar – Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort – Rettungshubschrauber im Einsatz

Datum: Donnerstag, 17. September 2020, ca. 10:30 Uhr
Ort: Paulinenaue, Landkreis Havelland, Brandenburg

Nahe Paulinenaue im Havelland ist gestern ein Kleinflugzeug abgestürzt. Das Unglück ereignete sich kurz nach dem Start, das Flugzeug flog nur wenige hundert Meter und stürzte dann aus einer Höhe von etwa 100 Metern in ein Feld. Beide Insassen wurden in dem Wrack eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Für einen der Männer an Bord kam jede Hilfe zu spät, der zweite wurde schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Absturzursache ist noch unklar.
Entsprechende Ermittlungen wurden eingeleitet.

A11 In den Gegenverkehr geflogen Tödlicher Unfall.

Fürchterlicher Unfall am späten Samstagabend auf der A11. Ein mit zwei Personen besetzter Renault war im Baustellenbereich bei Joachimsthal nach Polizeiangaben mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, als dessen Fahrer aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Wagen durchbrach die mobile Betonschutzplanke und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden BMW, der mit zwei Frauen besetzt war. Dadurch hob der Renault ab und überschlug sich mehrfach, ehe er auf dem Dach liegen blieb.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten für die beiden Insassen des Renaults, ein 37-jähriger Mann und eine 39 Jahre alte Frau, nichts mehr tun. Sie starben noch im Wrack und mussten durch die Feuerwehr später geborgen werden. Die Frauen (54,24) im BMW zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die A11 blieb über acht Stunden voll gesperrt. Die Polizei appelliert an Verkehrsteilnehmer, gerade im Baustellenbereich langsam zu fahren. “Bei einem solch eingeschränkten Verkehrsraum gibt es nicht viel Spielraum”, erklät Rene Weidemann. Seine Kollegen bestätigen ihm, dass ein Betonschutzplanke in Baustellen nicht leicht zu durchbrechen ist: “Da gehört einiges an Geschwindigkeit dazu.”

Viele Verkehrsteilnehmer standen aufgrund der Sperre über mehrere Stunden im Stau. „Wir stehen seit vier Stunden hier bei völliger Dunkelheit. Wir bekommen langsam Hunger, müssen vielleicht aufs Klo und erhalten einfach keinerlei Informationen. Das ist einfach nur frustrierend“, beklagt sich einer. Die Polizei öffnete schließlich die Betonwand der Baustelle und leitete den Verkehr so um.

TV / Zeitungsartikel

Unfall auf der B5: PKW Kollidiert mit Traktor und Überschlägt sich.

Segeletz (Wusterhausen/Dosse)
Bei einem Unfall auf der B5 bei Segeletz ist ein PKW Peugeot mit einem Traktor kollidiert und hat sich dabei überschlagen. Die Insassen wurden teils schwer verletzt.
Nach Erstinformationen wollte der Peugeot kommend aus Segeletz vermutlich den vorausfahrenden Traktor überholen und ist dabei mit dem linken Vorderrad des Traktors kollidiert.

Durch den Aufprall kam der Wagen ins Schleudern, überschlug sich und blieb schließlich an einem Baum auf dem Dach liegen.
Eine Person des Fahrzeugs konnte von Ersthelfern geborgen werden,
die zweite Person musste von den alarmierten Rettungskräften aus dem Wrack befreit werden.
Da kein Rettungsdienst vor Ort war, musste die Feuerwehr Friesack selbst die Versorgung der Unfallopfer übernehmen. 
Schließlich wurden die Verletzten von zwei Notärzten versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus abtransportiert.
Sie B5 musste zirka für 2 Stunden gesperrt werden.

Hier das Video