• 6. Dezember 2021 00:11

Zwei Männer durch Schüsse verletzt – Festnahme in einem Fall

Sep 28, 2021
Polizei Berlin

Die bisherigen, intensiv geführten Ermittlungen erbrachten keine Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten. In dem Fall des in der Köpitzer Str. angeschossenen 27-Jährigen konnte die 6. Mordkommission in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Berlin inzwischen einen 31-Jährigen Tatverdächtigen aus Neukölln ermitteln. Gegen ihn erging bereits in der vergangenen Woche Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Die Tathintergründe dürften im persönlichen Bereich liegen, Bezüge zur organisierten Kriminalität sind bisher nicht erkennbar.

Die Intensivfahndung des Landeskriminalamtes der Polizei Berlin stellte fest, dass der Tatverdächtige sich nach der Tat in Niedersachsen verborgen hielt, wo er gestern durch Spezialeinheiten der niedersächsischen Polizei festgenommen wurde.

Zwei Männer durch Schüsse verletzt

In der vergangenen Nacht erlitten zwei Männer in Rummelsburg und Friedrichsfelde Schussverletzungen. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden gegen 22.25 Uhr von einem bisher Unbekannten zunächst in der Skandinavischen Straße Schüsse auf einen 36-Jährigen abgegeben. Um kurz vor Mitternacht fielen dann in der Köpitzer Straße weitere Schüsse, die einen 27-Jährigen trafen. Die beiden schwer verletzten Männer kamen mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus, wo sie zur Behandlung stationär aufgenommen wurden. Die Kriminalpolizei der Direktion 3 und die 6. Mordkommission haben die weiteren Ermittlungen übernommen und prüfen derzeit einen Zusammenhang zwischen beiden Taten.

Titelbild:Symbolbild