• 24. September 2021 16:21
img 8836

Neuruppin – Sechs Seniorinnen aus dem Landkreis OPR erhielten gestern Abend Telefonanrufe von Betrügern.
In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Einer 85-jährigen Neuruppinerin wollte ein bislang unbekannter Mann gegen 21.00 Uhr weismachen, dass sie auf einer Liste stünde, die bei festgenommenen Einbrechern gefunden worden sei.
Die Frau erkannte die Masche und beendete das Telefonat mit dem Mann, der sich als Berliner Polizeibeamter ausgegeben hatte.
Kurz danach erhielt eine 93-jährige Neuruppinerin einen Anruf von einem unbekannten Mann, der ihr die gleiche Geschichte erzählte und versuchte, an Informationen zu ihren Haushalts- und Vermögensverhältnissen zu bekommen.
Sie beendete das Telefonat, ohne ihre Daten preiszugeben.

Gegen 22.00 Uhr erhielt eine 63-jährige Lindowerin einen ähnlichen Anruf. Auch sie gab ihre persönlichen Daten nicht preis und legte auf.

Eine 87-Jährige aus der Amt Temnitz wurde gegen 23.30 Uhr von einem unbekannten Mann angerufen, der sich als Polizeibeamter vorstellte.
Die Frau ging zunächst auf das Gespräch ein, bemerkte dann aber doch die Betrugsmasche und beendete das Telefonat. Sie informierte ihre Angehörigen, die dann die Polizei verständigten.
Eine 85-Jährige aus Herzberg wurde gestern gegen 21.30 Uhr von einem angeblichen Polizeibeamten aus Berlin angerufen.
Als er sie nach ihren Vermögensverhältnissen befragte, beendete sie das Telefonat.

Etwa zur selben Zeit erhielt eine 81-Jährige aus Neuruppin einen Anruf einer angeblichen Polizistin.
Diese gab an, dass gegen die Neuruppinerin eine Geldforderung von mehreren Tausend Euro vorliegen würde.
Als die 81-Jährige erklärte, dass sie nicht in Besitz der Summe und auch nicht von anderen Wertgegenständen in diesem Betrag wäre, wurde der Anruf durch die Unbekannte beendet.