• 20. Oktober 2021 08:38

Häusliche Gewalt im Mehrfamilienhaus

Jan 15, 2021
img 8836

Hohenstücken-Im Rahmen eines Einsatzes, einer Brandenburger Jugendschutzbehörde am Donnerstagvormittag, einigte man sich, dass die stark alkoholisierte Mutter (34), zum Schutz der Kinder vorerst die Wohnung verlässt.
Ihr Ehemann blieb dann mit den Kindern in der Wohnung zurück.
Zur Nachtzeit dann fiel der Frau ein, nach den Kindern sehen zu wollen.
Da ihr Mann zunächst die Tür nicht öffnete, klingelte die Frau Sturm.
Damit die Kinder aufgrund des Kraches nicht wach werden öffnete der Mann dann die Tür, lies seine Frau jedoch nicht in die Wohnung.
Daraufhin versuchte sich die Frau aggressiv durch Schlagen in die Wohnung zu gelangen, wurde jedoch von ihrem Mann darin gehindert.
Er versuchte seine Frau aus der Wohnung herauszuschieben, wobei diese in die Garderobe fiel und sich dabei leicht verletzte.
Völlig in Rage fing die Frau an laut zu schreien und sich kratzend selbst zu verletzen.
Eine Nachbarin bemerkte den Krach und kam zum Schlichten hinzu.
Sofort ging die 34-Jährige auf ihre Nachbarin los, indem sie unvermittelt auf diese einschlug.
Daraufhin informierte die Nachbarin die Polizei.

Als die Polizei dann vor Ort eintraf beruhigte sich die 34-jährige Frau wieder. Ihr wurde ein Platzverweis erteilt, dem sie dann anstandslos folgte. Weiter haben die Beamten drei Strafanzeigen wegen der mehrerer Körperverletzungsdelikte aufgenommen.