• 24. September 2021 16:16

LKW musste Gefahrenbremsung durchführen – Radfahrer alkoholisiert

Jan 26, 2021
img 8836

Im Zuge einer Gefahrenbremsung kam es am Montagnachmittag auf der B101 zu einem Auffahrunfall.
Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 44-jähriger Radfahrer zunächst von Jüterbog kommend auf dem Fahrradweg neben der Bundesstraße in Richtung Dahme/Mark.
In weiterer Folge soll er die Bundesstraße an der Kreuzung überquert haben, obwohl die Lichtzeichenanlage für ihn „rot“ zeigte. Der Fahrer eines aus Luckenwalde kommenden LKW musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um den Zusammenstoß zu verhindern – in der Folge fuhren zwei weitere Fahrzeuge auf den LKW auf.
Der Radfahrer entfernte sich nach Angabe seiner Personalien noch vor Eintreffen der Polizei vom Unfallort, konnte jedoch wenig später durch einen Streifenwagen angetroffen werden.

Ein Atemalkoholtest führte zu einem Wert von 1,85 Promille bei dem 44-Jährigen, sodass eine Blutprobenentnahme angeordnet wurde und dem Radfahrer die Weiterfahrt untersagt wurde.

Der Sachschaden wird auf mindestens 3.000 Euro geschätzt; die Fahrzeuge blieben alle fahrbereit.