• 28. Oktober 2021 00:05

Sachbeschädigung, Verstoß gegen die Eindämmungsverordnung und gefährliche Körperverletzung (Versuch)

Dez 13, 2020
img 8836

Potsdam

Zeugen informierten die Polizei, dass aus einer Gruppe von sechs bis sieben Personen heraus Hausfassaden beschmiert werden.

Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte eine Gruppe von fünf Personen am Bassinplatz festgestellt werden.

Durch den Zeugen wurden eine 23-Jährige und ein 27-Jähriger als Täter/in der Sachbeschädigung identifiziert.

Bei der 23-Jährigen wurden zudem Eddingstifte (Tatmittel) aufgefunden und sichergestellt.

Insgesamt wurden 26 Schmierereien auf Hausfassaden, Warnbaken und Leitpfosten festgestellt, u.a. Schriftzüge „ACAB“, „ANTIFA“ und „ACAT“.

Bei den Zeugenbefragungen meldete sich ein 20-jähriger Geschädigter, der angab, von einer 29-Jährigen mit einer Flasche beworfen worden zu sein, die ihn nur knapp verfehlte.

Die stark betrunkene Beschuldigte wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Nach der Ingewahrsamnahme versammelten sich vor dem Eingangsbereich der Polizeiinspektion bis zu 12 Personen, die sich mit der 29-Jährigen solidarisierten.

Da die Regeln der Eindämmungsverordnung nicht eingehalten wurden, führte die Polizei Identitätsfeststellungen durch.

Zwei weibliche Personen im Alter von 23 Jahren sowie ein weiterer 21-Jähriger widersetzten sich den ausgesprochenen Platzverweisen und wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Alle Personen wurden in den frühen Morgenstunden aus dem Gewahrsam entlassen.

Die Polizei war mit insgesamt 22 Beamten im Einsatz.