• 19. September 2021 08:59

Als Handwerker ausgegeben und hochbetagtes Opfer bestohlen

Mrz 12, 2021
Polizei Berlin

Einen Erfolg erzielte gestern Nachmittag das Trickdiebstahlskommissariat des Landeskriminalamtes.
Gemeinsam mit Unterstützungskräften des Polizeiabschnitts 46 und der Polizeiwache Teltow gelang nach einer spektakulären Flucht gegen 14.30 Uhr die Festnahme zweier Verdächtiger.
Diese wurden anschließend erkennungsdienstlich behandelt und sollen heute einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden.

Der Besatzung einer Zivilstreife des Fachkommissariats fielen gegen 13.45 Uhr zwei Männer in einem Auto in Zehlendorf auf, die den Fahndern wegen früherer Taten bereits bekannt waren.
Der Wagen hielt dann vor einem Wohnhaus in der Gütergotzer Straße.
Während der Fahrer bei laufendem Motor in dem VW Golf sitzen blieb und sich ständig umschaute, stieg sein Kompagnon aus, ging zu dem Gebäude, klingelte und betrat das Innere. Kurz darauf kehrte er zurück, setzte sich wieder in das Fahrzeug und beide fuhren davon.

Die Beamten erkundigten sich bei der Bewohnerin nach dem Geschehenen. Die 86-Jährige äußerte, dass ihr telefonisch ein Handwerker angekündigt worden war, den sie nicht benötigte.
Dieser war wenige Minuten später erschienen, hatte sie unter dem Vorwand eines Schadens in den Keller begleitet und war zurück in das Erdgeschoss gegangen.
Die stark gebrechliche Frau ging dann ebenfalls wieder nach oben, worauf der Mann hektisch das Haus verließ.
Danach stellte die 86-Jährige fest, dass ihr mehrere Hundert Euro sowie eine Bankkarte entwendet worden waren.
Die hochbetagte Dame stand sehr unter dem Eindruck des Erlebten.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse sollte das Auto mit den beiden Verdächtigen, welches zwischenzeitlich weiter beobachtet worden war, am Teltower Damm angehalten werden.
Der Wagen raste jedoch zunächst in der Gartenstraße in entgegengesetzter Richtung in die Einbahnstraße.
Die Flucht setzte sich über Gehwege, Grünflächen und im Gegenverkehr fort. Dabei war der Wagen mit bis zu 120 km/h in Wohngebieten unterwegs und missachtete diverse rote Ampeln sowie Vorfahrtsregeln.
Nur Dank schneller Reaktionen anderer Autofahrer und Fußgänger kam es zu keinen Verkehrsunfällen.
Mittlerweile hatte der VW Golf das Stadtgebiet von Teltow erreicht und rutschte an einem Kreisverkehr in der Zehlendorfer Straße unter den Auflieger eines Sattelzuges.

Die beiden Insassen stiegen aus und rannten in unterschiedliche Richtungen davon.
Die Einsatzkräfte konnten die Männer jedoch einholen und festnehmen.
Dabei leistete der 42-Jährige erheblichen Widerstand, trat und schlug um sich und verletzte dabei einen Beamten leicht.
Der Festgenommene und sein 53 Jahre alter Komplize wurden dann zur Polizeidienststelle gebracht.
Bei ihnen fanden die Ermittler nicht nur die Bankkarte der bestohlenen Seniorin, sondern auch das Geld, welches vermutlich aus dem Diebstahl stammt.
Den beiden Männern werden momentan noch zwei gleiche Taten, die sich am Mittwoch ereignet hatten, zur Last gelegt.
Zudem wird ein Zusammenhang zu rund 30 weiteren Vorfällen geprüft.

Das Fluchtfahrzeug wurde, wie das Geld und die Bankkarte auch, beschlagnahmt.
Der verletzte Polizist klagte nach dem Einsatz über Schmerzen an der Hand und der Schulter und wollte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben.
Die umfangreichen Ermittlungen des Fachkommissariats des Landeskriminalamtes wegen schweren Trickdiebstahls, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und verbotenen Kraftfahrzeugrennens dauern an.