• 8. Dezember 2021 09:44

CORONA: Ostprignitz-Ruppin ist jetzt Risikogebiet

diese Regeln gelten ab Donnerstag, 29. Oktober!

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat in der Corona-Pandemie die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche überschritten. Der gesamte Landkreis gilt somit ab sofort als Risikogebiet. Folgende verschärfte Corona-Regeln gelten daher ab Donnerstag, 29. Oktober.

50,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. 
Somit hat auch Ostprignitz-Ruppin beim 7-Tage-Inszidenzwert die magische Grenze von 50 überschritten. 
Damit gelten ab Donnerstag, 29. Oktober, für mindestens zehn Tage verschärfte Corona-Regeln im gesamten Kreisgebiet.

Neue Corona-Regeln ab dem 29.10.2020

Alle Private Feiern müssen angemeldet werden

Für Privatfeiern gelten sowohl eine Obergrenze der Teilnehmer sowie eine Meldepflicht. Im privaten Wohnraum dürfen sich nicht mehr als 10 Personen gleichzeitig aufhalten, diese dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten kommen.

In öffentlichen oder gemieteten Räumen – etwa Gaststätten oder Vereinsheimen – sind private Feiern mit mehr als zehn Anwesenden generell verboten.
Wer eine private Feier mit mehr als sechs Personen plant, von denen einige nicht aus dem eigenen Haushalt stammen, muss diese spätestens drei Werktage vorher beim Gesundheitsamt in Neuruppin anmelden, unter Bekanntgabe von Ort und Teilnehmerzahl.
Die Anmeldung können Sie hier vornehmen

Obergrenzen für Veranstaltungen draußen und drinnen

Bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen sich nicht mehr als 100 Personen versammeln. Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel darf es nicht mehr als 150 Teilnehmer geben, die zeitgleich anwesend sind – unabhängig von der Veranstaltungsräume. Der Landkreis weist eigens darauf hin, dass auch Gottesdienste und religiöse Zeremonien unter diese Regelung fallen.

Nur noch zehn Personen in öffentlichen Räumen erlaubt

In öffentlichen Räumen dürfen sich nur noch maximal zehn Personen versammeln, wenn sie nicht einem Haushalt angehören. Das gilt z.B. auch für Wartezimmer von Arztpraxen.

Die Maskenpflicht wird ausgeweitet

Zudem wird die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ausgeweitet. Personen ab sechs Jahren müssen nun auch bei geschlossenen Gesellschaften oder privaten Feiern in Gaststätten außerhalb ihres Sitzplatzes am Tisch eine Mund-Nasen-Maske tragen. Dies gilt auch für das Personal – auch die müssen nun stetig Maske tragen.

Maskenpflicht jetzt auch im Büro

Die Maskenpflicht wird nun auf alle Büro- und Verwaltungsgebäude ausgeweitet und gilt sowohl für die Besucher als auch für die Beschäftigten, wenn sie sich nicht an ihrem Arbeitsplatz aufhalten und wenn sie nicht den Mindestestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einhalten können. Maskenpflicht gilt nun auch in Aufzügen.

Kein Alkoholausschank mehr nach 23 Uhr

Der Ausschank von alkoholischen Getränken in allen Gaststätten und Bars ist ab Donnerstag, 29. Oktober, für mindestens zehn Tage ab 23 Uhr und bis 6 Uhr verboten