• 19. September 2021 03:57

In den Verkehr gelaufen und Einsatzkräfte angegriffen

Jul 28, 2021
Polizei Berlin

Gestern Nachmittag mussten Einsatzkräfte einen Mann in Kreuzberg festnehmen. Gegen 17 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei zur Skalitzer Straße, da dort ein Mann wiederholt in den Fließverkehr hineingelaufen sein soll. Am Ort teilte ein Anrufer mit, dass der Mann zudem auch zwei Frauen belästigt haben soll und beschrieb ihn. Mit Hilfe dieser Beschreibung stellten die Einsatzkräfte noch in der Nähe den erkennbar alkoholisierten 38-Jährigen fest und hielten ihn an. Zur Eigensicherung legten sie ihm Handfesseln an und durchsuchten ihn zur Identitätsfeststellung. Der Mann wehrte sich gegen die Fesselung, verletzte sich dabei leicht am Kopf und begann die Einsatzkräfte zu beleidigen und zu bespucken. Nachdem Polizisten den Mann zum Einsatzfahrzeug brachten, beleidigte er sie erneut und spuckte einem der Polizeibeamten ins Gesicht. Hierbei traf er ihn im Bereich des Mundes. Dem Polizeibeamten wurde kurzdarauf so übel, dass er sich übergeben musste. Zur Feststellung der Identität brachten die Einsatzkräfte den Tatverdächtigen, dem sie mittlerweile eine Spuckschutzhaube aufgesetzt hatten, zu einer Polizeidienststelle der Bundespolizei. Dort leistete der 38-Jährige erneut Widerstand. Im Anschluss daran brachten sie ihn wegen seines andauernden aggressiven Verhaltens in ein Krankenhaus, um ihn dort dem psychiatrischen Fachpersonal vorzustellen, welche ihn stationär aufnahmen. Eine dort durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,4 Promille. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, des tätlichen Angriffes, der Beleidigung, der Körperverletzung sowie der sexuellen Belästigung verantworten.