• 23. Januar 2022 19:49

Statt frischem Obst und Gemüse Drogen geliefert jetzt die Festnahmen

Dez 7, 2021 ,
79©C.Guttmann scaled

Heute früh haben Einsatzkräfte der Polizei Berlin im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin fünf mutmaßlich Verantwortliche eines Kokainlieferdienstes wegen bandenmäßigen Rauschgifthandels festgenommen, Durchsuchungsbeschlüsse an insgesamt 15 Orten vollstreckt und dabei erhebliche Geldmengen, circa 300 Gramm Kokain, Schmuck sowie hochwertige Pkws sichergestellt. Die Polizei Berlin war mit 250 Kräften im Einsatz.

Die Ermittlungen richten sich gegen mutmaßlich Verantwortliche eines „Kokain-Taxis“, die spätestens seit Frühjahr 2021 in arbeitsteiliger Begehungsweise auf Bestellung im Berliner Stadtgebiet und im Berliner Umland gegen Bezahlung Kokain geliefert haben sollen, die Koordination lief überwiegend aus einem Spätkauf heraus. Dabei soll der mutmaßliche Bandenchef Weisungen erteilt und grundsätzliche Fragen des Kokainhandels abgesprochen und das Rauschgift verwahrt und portioniert haben. Seine mutmaßlichen Mittäter sollen die Bestellanrufe im Schichtbetrieb über ein „Koordinationshandy“ entgegengenommen und das Rauschgift wiederum unter logistischer Nutzung des „Koordinationshandys“ an die Kunden ausgeliefert haben. Die mutmaßliche Bande soll im Tatzeitraum auf diesem Wege mehrere Tausend Kokainauslieferungen vorgenommen haben.

Titelbild: Symbolbild /Christian Guttmann