img 8836

Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten Polizeibeamte am Dienstagabend, kurz vor dem Ortseingang Fichtenwalde einen Mittelmärker Skoda mit starken Frontbeschädigungen und ausgelösten Airbags fest, der mittig auf der Fahrbahn stand.
Am Steuer: ein 32-jähriger Mann, der immerwährend vergeblich versuchte sein Fahrzeug zu starten.
Als dieser von den Polizisten angesprochen und nach seinem Problem gefragt wurde, fiel ihnen sofort starker Alkoholgeruch in der Atemluft des 32-Jährigen auf.
Ein Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 2,74 Promille.

Nach bisherigen Erkenntnisstand war der Mann zuvor in Richtung Beelitz unterwegs, als er nach eigenen Angaben im Kreisverkehr an der Autobahn einem Reh ausweichen wollte und dabei frontal gegen die Schutzplanke prallte.
Anschließend entschloss er sich offenbar wieder umzukehren, musste dies jedoch am Ortseingang Fichtenwalde, aufgrund der starken Beschädigungen am Fahrzeug abbrechen.

Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und einer Trunkenheitsfahrt aufgenommen.
Es wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt und eine Blutprobe angeordnet.
Um die Bergung, des nicht mehr fahrbereiten Skoda kümmerten sich Angehörige.
Der Sachschaden wurde auf über 6.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.